AKTUELLESLANDESVERBÄNDEGESCHICHTEGALERIELEXIKONLITERATURLINKSIMPRESSUM
Bundesverband der Deutschen Klein- und Obstbrenner
Aktuelles

Abfindungsbrennen - Verzögerungen bei Zustellung der Brenngenehmigungen / Zurückweisungsbescheide
Aufgrund technischer Störungen beim externen Druckdienstleister, der für den Druck der Brenngenehmigungen / Zurückweisungsbescheide zuständig ist, sowie organisatorischer Probleme beim externen Postdienstleister, der für die Abholung und Zustellung der Bescheide verantwortlich ist, kann es in der nächsten Zeit zu verspäteten Zustellungen der Brenngenehmigungen bzw. Zurückweisungsbescheiden der eingereichten Abfindungsanmeldungen kommen. Sollte der Bescheid zu einer eingereichten Abfindungsanmeldung nicht rechtzeitig eingehen, wenden Sie sich bitte an den zuständigen Steueraufsichtsbeamten.

In diesem Zusammenhang wird nochmals auf die Nutzung der Vorabmitteilung per E-Mail für die Abfindungsanmeldungen hingewiesen (vgl. Punkt 8ff. des Merkblatts für Abfindungsbrenner und Stoffbesitzer - Vordruck 1222). Mit der Teilnahme am Verfahren der Vorabmitteilung per E-Mail ist sichergestellt, dass die Informationen zu eingereichten Abfindungsanmeldungen immer fristgerecht beim Brenner eingehen. Wird per E-Mail mitgeteilt, dass zur eingereichten Abfindungsanmeldung eine Brenngenehmigung erteilt wurde, kann das Brennverfahren wie angemeldet durchgeführt werden, auch wenn die schriftliche Brenngenehmigung noch nicht eingegangen ist. Die Vorabmitteilung gilt als vorläufige Brenngenehmigung.

Abfindungsanmeldung
Abfindungsanmeldungen für Brennverfahren ab dem 1. Januar 2018 sind ausschließlich auf den Formularen 1219 "Abfindungsanmeldung des Brennereibesitzers (mehlige Stoffe)", 1220 "Abfindungsanmeldung des Brennereibesitzers (nichtmehlige Stoffe)" und 1221 "Abfindungsanmeldung des Stoffbesitzers" in der Version Ausgabe 2018 abzugeben. Eine Verwendung der bisherigen Formulare (Ausgabe 2016) führt zu einer Zurückweisung der Abfindungsanmeldungen. zu den Formularen »

Messe mit Charakter: "Baden SPIRITS" geht in die zweite Runde
Eigens für Produzenten von Branntwein, Brand, Geist, Likör und Spirituosen findet in diesem Jahr vom 05. und 06. Mai 2018 der themenspezifische Ausstellungs-Bereich "Baden SPIRITS" im Rahmen der Badischen Weinmesse in seiner zweiten Auflage statt.
"Baden SPIRITS" präsentiert neben hervorragenden Spirituosenherstellern, traditionsreichen Kleinbrennern auch innovative Destillerien aus Baden.
Rund 5.800 Besucher konnten sich im Vorjahr von der Vielfalt der Badischen Winzer und Brenner überzeugen, über 1.000 Weine, Sekte und Spirituosen wurden angeboten.

Brenngenehmigungen
Brenngenehmigungen für Brennverfahren ab dem 01. Januar 2018 werden voraussichtlich ab dem 18. Dezember 2017 erteilt.
Die Übersendung der Brenngenehmigung für Stoffbesitzer ändert sich bei Brennverfahren ab dem 01. Januar 2018 wie folgt:

Verbrauch und Restkontigent
Vom 01.10.2016 bis 30.09.2017 dürfen von Abfindungsbrennern und Stoffbesitzern maximal 4.000.000 Mio. Liter Alkohol (l.A.) insgesamt zur Ablieferung destilliert werden.
Damit sie schon sehen können wieviel davon schon verbraucht wurde, wird jeweils am Anfang eines Monats darüber informiert.

2.597214,6
Gesamtkontingent Destilliert Okt 2016 - Sep 2017 Restkontingent
4.000.000 l.A.2.597214,6 l.A. 1.402.785,4 l.A.


Stoffbesitzernummer
Künftig werden Stoffbesitzernummern im neuen Format vergeben.
Bei der ersten Abfindungsanmeldung eines Stoffbesitzers für Brennverfahren, die ab dem 01. Januar 2018 durchgeführt werden sollen, bleibt das Feld "Stoffbesitzer-Nr." im Formular 1221 unausgefüllt. Die Stoffbesitzernummer wird dem Beteiligten mit der Brenngenehmigung aufgrund dieser ersten Abfindungsanmeldung mitgeteilt. In allen weiteren Abfindungsanmeldungen ist diese Stoffbesitzernummer zwingend einzutragen, ansonsten ergeht ein Zurückweisungsbescheid.
Dieses Verfahren gilt auch für Stoffbesitzer, die im Jahr 2017 oder früher bereits unter Abfindung gebrannt haben. Durch das neue Format der Stoffbesitzernummer können Abfindungsanmeldungen Stoffbesitzern eindeutig zugeordnet werden.

Veröffentlichung der Rohstoffliste
Mit dem vollständigen Inkrafttreten von Alkoholsteuergesetz und Alkoholsteuerverordnung wird ab dem 01. Januar 2018 das bisher weitgehend auf den süddeutschen Raum beschränkte Abfindungsbrennen bundesweit möglich sein. Hierbei wird für Abfindungsbrenner und Stoffbesitzer der gewonnene Alkohol pauschal aus der Menge der Rohstoffe, die zur Alkoholgewinnung eingesetzt werden dürfen, und aus einem festgelegten amtlichen Ausbeutesatz ermittelt.

Nach § 24 Alkoholsteuerverordnung ist eine Übersicht der nach § 9 Abs. 3 und § 11 Abs. 3 Alkoholsteuergesetz zugelassenen Rohstoffe und der festgelegten amtlichen Ausbeutesätze (Rohstoffliste) zu veröffentlichen.

Die Rohstoffliste ist für Brennverfahren ab dem 01. Januar 2018 anzuwenden. zur Rohstoffliste »

Alkoholsteuerverordnung ab 01.01.2018
Verordnung zur Durchführung des Alkoholsteuergesetzes (Alkoholsteuerverordnung) tritt am 01.01.2018 in Kraft.

Verpackungsverordnung
Nach der neuen Verpackungsverordnung muss sich jeder Hersteller und Versender von Verpackungen (Glasflaschen) und Versandverpackungen (Versandkarton) bei einem Dualen System in Deutschland anmelden... weiterlesen »

zum Archiv »